Kunstpreis der Fraktion der Grünen im Rat der Stadt Bielefeld aus Anlaß ihres 30-jährigen Bestehens

Eingeladen waren Bielefelder Künstlerinnen und Künstler.
Die Jury zeichnete drei Beiträge aus.

Preisträger sind Martin Brockhoff, Veit Mette und Hinrich Schmieta.

Der Preis ist dotiert mit je einer hochstämmigen Blaubeerpflanze aus ökologischem Anbau im Topf.
Jury:
Dr. Heike Piehler, Ästhetisches Zentrum der Universität Bielefeld
Thomas Thiel, Geschäftsführer und Künstlerischer Leiter des Kunstvereins Bielefeld
Prof. Suse Wiegand, FH Bielefeld, Fachbereich Gestaltung

Aus der Begründung der Jury:
„Hmm hmm hmm sind alle meine Kleider“, dieses pommersche Volkslied lässt sich wunderbar summen, wobei sogleich die zugehörige Farbe assoziiert wird. Der „grüne Schatz“, der in den darauf folgenden Zeilen besungen wird, ist allerdings kein Politiker, sondern ein Jäger, und in den folgenden Strophen geht es um Blau (für den Seemann), um Weiß (für den Bäcker), um Schwarz (für den Schornsteinfeger, also auch dies kein Politiker) und um Bunt (für den Maler), weitere Strophen folgten. Auf eine große, von der Decke herab hängende Banderole ist der Liedtitel geschrieben. Dass diese Installation nicht realisiert, sondern nur als Konzept eingereicht wurde, schmälerte die Begeisterung der Jury etwas, eine Realisierung wäre großartig! Herzlichen Glückwunsch an den Preisträger Hinrich Schmieta für dieses neu konzipierte Werk!


Den Publikumspreis erhielt Elisabeth Lasche für ihr überwiegend in grün gehaltenes Ölbild "Loss of Paradise", Pascale Gräbener für ihren entzückenden "Jubiläumsknochen", sowie Theodor Rothermund für sein Holzrelief "Grüne Stadt", das er auf einer Schranktür realisierte.


tl_files/schmieta/bilder/hmmhmmhmm2.jpg
Abbildung: Hmm, hmm, hmm sind alle meine Kleider. Hinrich Schmieta, 2009